HEISAB
Wort NEWS mit Würfeln gebildet
20.01.2022

Fast perfekt  | Was leistet die FI-Tabelle ACDOCA im Vergleich zu alten Tabellen?

Bei der Migration eines SAP ECC-Systems auf die neue Business Suite SAP S/4HANA stellt sich für viele Unternehmen die Frage, welche Veränderungen im Modul FI/CO berücksichtig werden müssen. Die Konsolidierung der Finanzbuchhaltungs- und Controlling-Belege in eine einzige Tabelle stellt dabei eine der umfangreichsten Modifikationen dar. Grundsätzliches Ziel ist es, aus dem bisherigen FI/CO-Zweikreis-System ein Einkreissystem in S/4HANA bereit zu stellen. Das bedeutet: Alle Buchungen im CO werden auch im FI gebucht und umgekehrt.

Um dies zu erreichen hat SAP die reine Kostenart abgeschafft und jede Kostenart muss nun als Hauptbuchkonto angelegt werden. Dazu wurde der Stammsatz des Hauptbuchkontos u.a. um den Kostenartentyp und um das Bestätigungsfeld „Menge führen“ erweitert. Anhand dieser Vorgehensweise werden alle Belege, egal ob sie über CO (z.B. Leistungsverrechnung, Zuschläge u.ä.) oder FI (Eingangsrechnungen, Sachkontenbuchungen usw.) erfasst werden, in eine Tabelle aggregiert (Single Source of Truth):  ACDOCA. Die Tabelle ist im Vergleich zu den „alten“ FI-Tabellen extrem performant. Durch die Nutzung einer einzigen Tabelle soll das Einkreissystem FI = CO erreicht werden. Manuelle Abstimmungen zwischen FI und CO sowie das Abstimmledger fallen damit weg.

ACDOCA konkret – Welche Daten sind enthalten?

Durch die neue ACDOCA wurden die „alten“ FI-Tabellen, wie BSEG, BKPF, BSIK, nicht abgeschafft. Auch in einem S/4HANA-System sind sie in ABAP-Programmen und Queries (auch für neue Daten) weiterhin auswertbar. Der gleiche Sachverhalt trifft auch auf die „alten“ CO-Tabellen, wie COEP, zu.

Die neue Tabelle ist im eigentlichen Sinn eine Einzelpostentabelle, die aber auch Kopfinformationen (z.B. Buchungsdatum, Belegdatum oder Belegart) enthält. Leider werden nicht alle Informationen und Felder der BKPF (z.B. Anlagedatum, Währungstyp oder Umrechnungskurs) und der BSEG (z.B. Zahlungsbedingungen) in der ACDOCA übernommen. Darüber hinaus sind auch noch nicht alle FI-Vorgänge enthalten. So wurden z.B. Sonderhauptbuchvorgänge erst ab Version 2019 mit einbezogen und einzelne Vorgänge, wie vorgemerkte Belege, sind aktuell noch gar nicht berücksichtigt. Dies erfordert die Beibehaltung der „alten“ FI-Tabellen, um weiterhin den Zugriff auf alle nötigen Informationen zu sichern.

Im Hinblick auf CO enthält die ACDOCA alle echten CO-Buchungen und alle COPA-Merkmale. Die Tabelle ist damit die Basis für die buchhalterische COPA in S/4HANA. Aus CO-Sicht fehlen aber noch einige wichtige Informationen, wie z.B. der Werttyp. Somit sind Auswertungen über Kostenstelle, Innenaufträge und Projekte mit Obligo über die ACDOCA nicht möglich. Auch sind die Werte der Umlagen und Verteilungen in den nicht führenden Ledgern mit Vorsicht zu genießen.

ACDOCA – Die „fast“ perfekte Tabelle

Die ACDOCA ist eine FI/CO-Tabelle mit umfangreichen Informationen und bietet eine sehr gute Datenbasis für zukünftige ABAP-Programme und Auswertungen. Mit dem Wissen, das einige Informationen noch nicht komplett vorhanden sind, sollte sie aber nicht als „Super“-FI/CO-Tabelle betrachtet werden.

Sie benötigen mehr Informationen zur Migration auf S/4HANA und zu den Herausforderungen im Bereich FI/CO? Kontaktieren Sie uns!

 

Kategorien

Kontakt

0911-810050-0 info@heisab.de